Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Oslo - Nachtleben

Über Oslo Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Nachtleben

Einleitung

Nachtleben oder das, was die meisten Menschen darunter verstehen, entstand erst sehr spät in Oslo. Über Jahrhunderte hinweg war das Familienleben der Dreh- und Angelpunkt der norwegischen Gesellschaft. Die meisten Menschen erlebten Geselligkeit zu Hause. Strenge Alkoholkontrollen und eine Form der Prohibition im frühen 20. Jahrhundert haben zum Ausgehen nicht gerade ermutigt. Seit den späten 1980-er Jahren jedoch, als die Alkoholgesetzte gelockert wurden, durfte man bis 02.00 Uhr Alkohol konsumieren. Zahlreiche Clubs und Kneipen öffneten, um sich die Gesetzesänderung zu Nutze zu machen.

Das Magazin What's on in Oslo listet die meisten Orte zum Ausgehen und liegt in den Foyers der Hotels und in den Fremdenverkehrsämtern kostenlos aus. Ein guter Ausgangspunkt ist die Rosenkrantz Gate, eine Straße, die voll ist mit Bars, Musik-Kneipen und anderen nächtlichen Anziehungspunkten. Viele Nachtclubs befinden sich in der Karl Johans Gate und in deren Nähe. Das Nachtleben in Oslo ist im Allgemeinen sehr entspannt, schicke Freizeitkleidung wird überall, außer in den teuersten Restaurants, akzeptiert.

Alkohol ist in Norwegen nach wie vor extrem teuer. Das Mindestalter liegt für Bier und Wein bei 18 Jahren und für Spirituosen bei 20 Jahren. Das Nationalgetränk Akevitt ist ein feuriger Brandwein, der mit einer Gewürzmischung destilliert wurde. Viele Norweger gehen am späten Freitag- oder Samstagabend nach dem so genannten Vorspiel (Vorglühen) aus, bei dem zu Hause schon ein paar Drinks genommen werden. Ab 22.00 Uhr ist am Wochenende die Atmosphäre in den Straßen - gelinde gesagt - lebhaft.

Bars

The Dubliner , Rådhusgate 28, ist ein typischer Irish-Pub, genauso wie die Kilkenny Inn in der Øvre Slottsgate. Ebenso ist der Scotsman in der Karl Johans Gate bei ständig im Ausland lebenden Personen und Besuchern beliebt, außerdem liegt das Angus Steakhouse direkt nebenan. Englisch wird im The Belfry , Lille Grensen 7, häufiger als Norwegisch gesprochen. Neu ist die australische Kneipe Down Under im Fridtjof Nansens Plass.Im Sommer steht eine Auswahl an Bars und Restaurants mit Sitzplätzen im Freien auf der Hafenseite der Aker Brygge und vor der Akershus Festning zur Verfügung. Diese Lokalitäten können das Reisebudget allerdings etwas strapazieren.Das schicke Stravinsky in der Rosenkrantzgate 17 wird gerne von Leuten besucht, die nichts gegen etwas Club-Atmosphäre haben - jeden Mittwochabend ist Disko. Das Kristiania Bar and Café direkt am Hauptbahnhof in der Jernbanetorget ist ein elegantes Keller-Lokal, das jeden Freitag- und Samstagabend sehr voll ist. Einen eher entspannten Abend kann man in der 21. Etage der Summit Bar im Radisson Scandinavia Hotel erleben, wo man einen Cocktail schlürfen und gleichzeitig den Panoramablick über die Stadt und die Fjorde genießen kann.

Clubs

Das Skansen , Rådhusgate 25 (Internet: www.skansen.no ) ist als der Treffpunkt für House Musik bekannt. Obwohl der Club relativ klein ist, ist er regelmäßig Gastgeber für internationale DJs. Das Sikamikanico , in der Møllergate, spielt House, Techno und andere Musik, die in eine ähnliche Richtung geht. Das Pure Liquid , Christian IVs Gate 12, öffnete im Juni 2006 nach einer kostspieligen Renovierung wieder seine Türen und bietet jetzt auf zweieinhalb Stockwerken ein extrem schickes Nachtleben mit erfahrenen DJs und Barkeepern. Das Tiger Tiger , Torggata 5, ist bei der großen Masse der Clubgänger sehr schnell beliebt geworden. Einen Besuch ist auch das Stratos wert, das sich im 11. Stock vom Folketeaterbygningen in der Youngstorget 2 (Internet: www.stratos.as ) befindet und einen Club und ein Restaurant mit einer wunderbaren Aussicht über alle Teile Oslos hat.

Live-Musik

Das Stortorvets Gjæstgiveri , in der Grensen 1, ist ein lebendiges und traditionelles Jazz-Lokal, in dem Raggae-Bands und Bands im New Orleans-Stil spielen. Das Blå , Brenneriveien 9 (Internet: www.blx.no ), das unten am Fluss Akerselva liegt, gilt bei vielen als der beste Jazz-Club Oslos. Der Herr Nilsen Jazzklubb , CJ Hambros Plass 5 (Internet: www.herrnilsen.no ) ist ebenfalls sehr gut. Einer der besten Treffpunkte für Blues-Musik in Europa befindet sich im Herzen Oslos und trägt den angemessenen Namen Muddy Waters , Grensen 13 (Internet: www.muddywaters.no ). Im Untergeschoss, im Club Rock Bottom , tummeln sich die Fans von Rockmusik. Im Oslo Spektrum , Sonia Henies Plass 2 (Internet: www.oslospektrum.no ) spielen alle großen, internationalen Gast-Musiker. Das Skuret Kulturpub , Christian Krohgs Gate 2 (Internet: www.skuret.no ), bietet ein regelmäßiges Programm aus Auftritten von Rock-Bands und Quiz-Nächten rund um das Thema Musik an. Das Smuget , Rosenkranzgate 22, ist einer der aktivsten Musik-Clubs Europas.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda