Expedia - Winter Sale 160x600 19.12.14-28.02.15
Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Oslo - Kultur

Über Oslo Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Kultur

Einleitung

Oslo hat, so wie man es von einer Hauptstadt erwartet, eine lebendige und vielfältige Kunstszene. Die Bühnen und Konzerthallen der Stadt ziehen regelmäßig international bekannte Künstler an. Die Norweger sind stolz auf ihr Kulturerbe, was zweifelsohne daran liegt, dass sie über Jahrhunderte hinweg von Dänemark und Schweden dominiert wurden.

Eintrittskarten für nahezu alle Aufführungen in Oslo, von Konzerten bis hin zu Sportveranstaltungen, können bei jedem Postamt gekauft werden. Eintrittskarten können auch bei Billett Service (Tel: 8153 31 33; Internet: www.billettservice.no oder www.ticketmaster.no ) bestellt werden und dann bei einem Postamt abgeholt oder an eine Adresse im Ausland geschickt werden.

Film

Informationen über die Programme der Kinos in Oslo gibt die Internetseite www.oslokino.no . Im Stadtzentrum gibt es zahlreiche Kinos, darunter das Colosseum , Fridtjof Nansens Vei, das Eldorado , Torggata 9 und das Vika Kino , Ruseløkkveien. Die zentrale Telefonnummer für Reservierungen von Eintrittskarten für alle großen Kinos ist 8203 0000. Filme werden in Norwegen in der Originalsprache und mit norwegischen Untertiteln gezeigt. Eine Ausnahme bilden Kinderfilme, die in der Regel synchronisiert sind. Das Norsk Filminstitutt , Dronningens Gate 16 (Tel: 22 47 45 00) zeigt alternative und klassische Filme.

Literarische Anmerkungen

Literarische Werke werden in Norwegen zahlreich produziert. Trotzdem sind nur relativ wenige davon bisher in andere Sprachen übersetzt worden.

Zu den bekanntesten, norwegischen Schriftstellern, die in Oslo gelebt und gearbeitet haben, gehört Bjørnstjerne Bjørnson. 1903 war er der erste norwegische Schriftsteller, der den Nobelpreis erhielt. Sein großer Freund und Rivale, Henrik Ibsen, hat diese Ehrung nie erhalten, obwohl sich die Nachwelt ihm gegenüber viel freundlicher verhielt. Wie Bjørnson ist Ibsen kein gebürtiger Osloer. Er zog 1850 in die Hauptstadt, wo er gleich im ersten Jahr zwei Theaterstücke schrieb, die Tragödie Catilina und Das Hünengrab . Ursprünglich wollte Ibsen Arzt werden, aber als er 1851 durch die Aufnahmeprüfungen für das Medizinstudium fiel, zog er nach Bergen, um dort in einem kleinen Theater zu arbeiten. 1857 kehrte er als Direktor des neuen norwegischen (Norske) Theaters nach Oslo zurück. Später wurde er Direktor des Christiania Theaters. 1864 erhielt Ibsen vom Staat ein Stipendium für Auslandsreisen. Fortan reiste er 27 Jahre lang im Ausland umher und kehrte zwischendurch nach Norwegen nur für kurze Besuche zurück. In den 1870-er Jahren arbeitete er mit dem Komponisten Edward Grieg an der Premiere von Peer Gynt (1867). 1891 kehrte Ibsen schließlich dauerhaft nach Norwegen zurück und verstarb am 23. Mai 1906 in Oslo.

1920 war Knut Hamsun der zweite norwegische Schriftsteller, der den Nobelpreis erhielt. Ursprünglich aus Nordland, zog er 1878 nach Oslo, wo er eine Zeit lang in Armut lebte, bevor er sich aufmachte, um durch die Vereinigten Staaten von Amerika zu ziehen. Sein späteres Leben ist von seiner Unterstützung für die Nazis überschattet. Zwei seiner berühmtesten Werke sind Hunger (1890) und Segen der Erde (1917).

Im Gegensatz zu Hamsun war Sigrid Undset, die in Oslo aufwuchs und dort ihre frühen Romane schrieb, ein Mitglied des Widerstands und eine ausgesprochene Gegnerin des Naziregimes. Ihr literarisches Werk wurde von den Nazis verboten und sie wurde gezwungen, ins Exil nach Amerika zu fliehen bis der Krieg vorbei war. 1928 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur. Ihr berühmtestes Buch ist Kristin Lavransdatter (1920-1922), ein historischer Roman, der im Norwegen des 14. Jahrhunderts spielt.

Der bekannteste zeitgenössische Schriftsteller ist Jostein Gaarder, der 1990 für sein Werk Das Kartengeheimnis den Preis der norwegischen Literaturkritiker erhielt. Sein Roman Sofies Welt (1991) über die Geschichte der Philosophie wurde in über 50 Sprachen übersetzt und verfilmt.

Musik

Das Osloer Philharmonieorchester gibt zweimal wöchentlich Konzerte (außer im Juli und in der ersten Augusthälfte) im Konserthuset , Munkedamsveien (Tel: 23 11 31 00; Internet: www.oslokonserthus.no ), das im Stadtzentrum liegt. Die norwegische Oper und Ballett , Kirsten Flagstads Plass 1 (Internet: www.operaen.no ), ist die neueste Errungenschaft in der Osloer Kulturszene. Das preisgekrönte Gebäude am Hafen öffnete Anfang 2008 seine Türen und sticht durch sein Design in der Silhouette der Stadt hervor. Die eindrucksvolle, winkelige Gebäude-Struktur aus Glas ragt über den ausgedehnten Fjorden.
Das Opern-Haus ist Gastgeber für Opern- und Ballett-Vorführungen sowie für Theaterstücke und moderne Musikkonzerte von Künstlern von Weltrang.
Das Radio Orchester und das norwegische Kammerorchester präsentieren Konzertserien in verschiedenen Veranstaltungsorten der Stadt. Auch das Oslo Sinfonietta (Tel: 22 42 70 95; Internet: www.oslosinfonietta.no ), das seit 1985 zeitgenössische Musik macht, tritt an verschiedenen Veranstaltungsorten auf.
Die alte Aula der Universität von Oslo, Karl Johansgate (Tel: 22 85 95 55) hat eine hervorragende Akustik, was sie zu einem der beliebtesten Veranstaltungsorte für musikalische Auftritte macht.
Ebenfalls beliebt ist Gamle Logen , Grev Wedels Plass (Tel: 22 33 44 70; Internet: www.logen.no ), die Konzerthalle des Komponisten Edvard Griegs, der durch Renovierungen wieder zu ihrem alten Glanz verholfen wurde.
Die Staatsakademie der Musik , Gydas Vei (Tel: 23 36 70 00; Internet: www.nmh.no ) bietet das umfangreichste Konzertprogramm in Oslo an. Die meisten Konzerte sind kostenlos, obwohl bei einigen die Öffentlichkeit nicht zugelassen ist.
Der Chor der Osloer Kathedrale singt sowohl zeitgenössische als auch traditionelle Lieder. Er gibt gelegentlich Konzerte und tritt bei Gottesdiensten auf. Andere Konzerte werden ebenfalls gelegentlich in der Kathedrale gegeben.

Tanz

Norwegen hat eine starke Volkstanztradition, die Masurkas und Polkas auf die Tanzfläche bringt. Internationale und norwegische Künstler treten regelmäßig im Dansens Hus , Kristian IVs Gate (Tel: 22 42 00 60; Internet: www.dansenshus.com ) auf. Im Sommer gibt es zweimal wöchentlich Auftritte von Volkstanzgruppen im Konserthuset (Siehe Musik ). Jeweils dienstags, mittwochs, freitags und samstags steht im Juli und August ein traditioneller "Norwegischer Abend" im Norsk Folkemuseum auf Bygdøy (Siehe Stadtbesichtigung ) auf dem Programm.
Das Norwegische Nationalballett gibt seine Aufführungen auf seiner eigenen Bühne in der Norwegischen Oper , Storgaten 23 (Tel: 23 31 50 00 oder 81 54 44 88 für Buchungen; Internet: www.operaen.no ). Außerdem gibt es zahlreiche Aufführungen außerhalb und zeigt dabei die besten norwegischen Tänzer und Gastkünstler aus dem Ausland. Es verfügt über ein vielfältiges Repertoire, in dem sowohl traditionelle als auch zeitgenössische Stücke enthalten sind.

Theater & Konzerte

Allgemeine Informationen über das norwegische Theater gibt die Internetseite www.teaternett.no . Das kunstvoll verzierte Nationaltheater von Oslo , Stortings Plass 15 (Tel: 22 00 14 00; Internet: www.nationaltheatret.no ) bringt meist norwegische Stücke auf die Bühne. Das internationale Ibsen-Bühnen-Festival findet hier alle zwei Jahre statt. Das Nationaltheater von Oslo verfügt über zwei Bühnen im historischen Gebäude und über eine weitere im Torshovteatret , Vogts Gate 64, im Osten von Oslo, wo das Unternehmen eher experimentelle Stücke aufführt. Die andere große Theatergesellschaft Oslos ist das Norwegische Theater , Kristian IV's Gate 8 (Tel: 22 42 43 44; Internet: www.detnorsketeatret.no ), die in der zweiten Form der norwegischen Sprache, in Nynorsk (neues Norwegisch) Stücke aufführt. Das Oslo Nye Teater , Rosenkrantzgate (Tel: 22 34 86 00; Internet: www.oslonye.no ) präsentiert auf seinen vier Bühnen, Hovedscenen, Centralteatret, Cafescenen und Dukketeatret (Puppentheater) eine Vielzahl von Genres.

Hotel Tipps in Oslo

Villa Park

Villa Park
Inkognitogaten 26
no-0256 Oslo

Kategorie : 3.0
Zimmer: 17

In einem renovierten Stadthaus aus dem 19. Jahrhundert befindet sich die Villa Park. Hier erwarten Sie stilvolle Apartments mit kostenfreiem WLAN, Flachbild-TV und einer modernen Küche.
Weitere Infos und Buchung

Thon Hotel Europa

Thon Hotel Europa
St. Olavsgate 31
no-N-0166 Oslo

Kategorie : 3.0
Zimmer: 167

Das Hotel liegt 300 Meter vom U-Bahnhof Nationaltheatret und dem Karl Johans Gate entfernt. Kostenfreies WLAN sowie Tee- und Kaffeezubehör finden Sie sowohl in der Lobby als auch in allen Zimmern, die zudem über Flachbild-TVs verfügen.
Weitere Infos und Buchung

Thon Hotel Stefan

Thon Hotel Stefan
Rosenkranzgt. 1
no-0159 Oslo

Kategorie : 3.0
Zimmer: 150

Das umweltfreundliche Thon Hotel Stefan liegt 500 Meter vom Königspalast in Oslo und 5 Gehminuten vom U-Bahnhof Stortinget und der Hauptstraße, der Karl Johans Gate, entfernt. Kostenfreies WLAN ist vorhanden.
Weitere Infos und Buchung

>> Jetzt Hotels in Oslo bei booking.com günstig online buchen



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda